"FUE & FUI" Repair Juni 2004

Diesen Eingriff hatte ich wieder bei DHI, am 06. Juni 2004.

Warum nochmal DHI?

Dort bin ich deshalb wieder hingegangen, da mir zum einen die Klinik angeboten hatte, den Schaden wieder gutzumachen (was ja sehr positiv ist!) und ich zum anderen wusste, dass meine "Korrektur-Haartransplantation" durch einen bis dahin erfahreneren Arzt, Dr. Bisanga ausgeführt würde. Als mich Dr. Bisanga erstmalig sah, äußerte er: „ Mein Gott, was ist da mit Dir gemacht worden?“

Er sagte mir, dass hier eine Repair-Procedure (Reparaturarbeit) nötig wäre. Die Haarrichtung sei falsch gesetzt und es seien zu viele follikulare Einheiten mit 3-4 Haaren in der Haarlinie eingesetzt worden. Diese müssten zum größten Teil  alle wieder entfernt und die Haarlinie völlig neu gestaltet werden, mit ausschließlich einzelnen Haaren (follikularen Einheiten mit einem Haar) und in einer natürlichen angelegten Form.  

Wir diskutierten zusammen, ob die Spuren die beim Einsetzen entstanden sind, wie auch die Abheilungsprobleme, eventuell durch die falsche Benutzung mit dem Implanter entstanden seien. Ansonsten zeigt beispielsweise Dr. Zondos, dass mit dem Implanter auch sehr gute Resultate zu erzielen sind. Die Grundproblematik war, dass bereits der Arzt meiner ersten Haarverpflanzung in die falsche Richtung gesetzt hatte und der Arzt bei der nächstenn O.P. dieser gefolgt ist.

So hat jedenfalls Chris einige Mini-Micro-Grafts von der ersten O.P. und einige 3er und/oder 4er follikularen Einheiten wieder entfernt und hat mir 700 Follikular units (70 % 1 er und 30 % 2er) gesetzt. 350  links und 350 rechts. Die neue Haardichte (alte + neue), dürfte sich dann in den Geheimratsecken je nach Region zwischen etwas unter 50 bzw. etwas über 50 FU´s pro qcm bewegen. Ich wollte von der Dichte her auf keinen Fall gleich zu hoch gehen, um später noch eventuelle Reserven zu haben und zuerst mal abwarten, ob diese Dichte nicht schon ausreicht. Insgesamt hat die O.P. 12 Stunden gedauert. So lange, da es eine Reparaturarbeit war.

Im Unterschied zur letzten O.P., sah man gleich, dass besser gearbeitet wurde und auch mit der Heilung ging es zügiger. Nach 2-3 Monaten sah man jedoch immer noch leichte Rötungen. Allerdings ist hier dazu zu sagen, dass es sich ja bei mir um eine Reparatur-Arbeit handelte und in dem zu behandelten Gebiet zusätzlich mit der FUE-Technik Grafts entfernt wurden, was ja bei einer normalen O.P. nicht der Fall ist. (Da werden nur Grafts eingesetzt). Auch nicht zu vergessen, dass innerhalb von kürzester Zeit in einem gleichen Gebiet mehrmals gearbeitet worden ist und dies doch die Haut wohl sehr beansprucht.

Trotzdem waren die Rötungen lange nicht so schlimm wie bei der ersten FUE-Operation. Pusteln oder Entzündungen (Pickelchen), wie bei der 2. O.P. gab es nicht bzw. weniger.

Wie man heute sehen kann, sieht es deutlich verbessert aus. Außerdem hat sich DHI  kulant gezeigt und alles getan, um Ihren Fehler wieder zu reparieren.

Hier zunächst zwei Bilder von mir, welche mich im Februar 2004 zeigen und die anderen im Juni 2004.

11Vor_OP3__2_1.jpg

11Vor_OP3.jpg

11Bild_direkt_nach_3_OP_von_rechts2.jpg

Direkt danach, linke Seite

11Bild_direkt_nach_3_1._Op_von_links.jpg

Direkt nach Entnahme, Bild 1

11Entnahme_3_1.OP_hinten_links.jpg

Direkt nach Entnahme Bild 2 ( Hier sieht man übrigens meine große Narbe von der 1. OP und über meiner Narbe die Entnahme von der 2.O.P. (FUE) mit 1,2 mm Punch)

11Entnahme_3_1.OP_hinten_mitte.jpg

September 2004

11_a_15.09.2004_without_flash_right_side2.jpg

11_b_15.09.2004_without_flash_left_side2.jpg

(Achtung! Den Streifen den man deutlich sieht ist immer noch von der 2ten OP, dem 1,2 mm Punch; bei dem dem 0,75 mm Punch sieht man deutlich weniger Spuren)

11CIMG0616_2.jpg

(Die rechteckige dunkle Stelle ist ein misslungener

Versuch von Conture-Make-Up). Achtung! Zwischenzeitlich wurde am 28. August 2004 eine Narbenkorrektur bei Transmed durchgeführt.

11_a_CIMG0613_2.jpg

Oktober 2004 (Ein Tag später habe ich mir die Haare wieder kurz rasiert)

11_b_CIMG0859_2.jpg

Nach dieser OP habe ich mir zunächst bis zur Narbenkorrektur im August 2004 und der "FUE-Mini-Session" im November 2004, die Haare stetig rasiert. Erst danach habe ich die Haare wieder wachsen lassen. Das Ergebnis der "FUE & FUI" Repair Juni 2004 sehen Sie somit unter "Resultate".

 



Kostenlose Infos
Möchten Sie unverbindliche und kostenfreie ausführliche Infos rund um Haartransplantationen und alle Hairforlife-Kooperationsärzte?

Kontaktformular

Vorteile einer Online Beratung
Alle Vorteile einer Hairforlife Online-Beratung für Sie auf einen Blick:

Hinweise zur HFL Online-Beratung
News Blog
Geheimratsecken - Behandlung
Haartransplantation Frauen
Planung Haartransplantation
Natürliche Haarlinien
Fachvorträge Haarverpflanzung