Sie befinden sich hier: Startseite

Haartransplantation in Istanbul - Türkei: Beispiel mit misslungenem Resultat

Misslungene Haartransplantation Türkei Istanbul

Westeuropa (Deutschland, Österreich, Schweiz) liegt bezüglich der Kosten für Haartransplantationen in der Regel deutlich oberhalb der Preise für Eigenhaarverpflanzungen in der Türkei, beispielsweise in Istanbul (siehe auch unseren Artikel Haartransplantation in der Türkei Istanbul: Misslungene FUE Entnahme) . 

Dies bedingt sich in erster Linie dadurch, dass Personalkosten, Lohnnebenabgaben, Praxisunterhalt und Mieten in Westeuropa erheblich mehr Budget verschlingen, als vergleichsweise in der Türkei.

Via Internet liest man insbesondere in den letzten Jahren extrem oft von sogenannten „Billig-Discounter-Angeboten“, vorwiegend von Anbietern aus der Türkei. Dabei werden für eine Haartransplantation zumeist drastisch geringere Kosten abverlangt, als im deutschsprachigen Raum. Die Differenz kann sich unter Umständen sogar auf mehrere Tausend Euro belaufen.

Türkei: 400 und mehr Anbieter für Haartransplantationen

Anbieter für Eigenhaarverpflanzungen haben den Standort Türkei für sich entdeckt, ein lukrativer Markt mit mehr, als 400 Anbietern tut sich unterdessen auf, wie auch Spiegel.de im Artikel "Haartransplantation in der Türkei boomt" berichtete. Die Vorteile der kostengünstigeren Umstände lassen die Preise deutlich purzeln, wodurch man sich einen erheblichen Umsatzzuwachs erhofft. Selbstredend ist der Wettbewerb groß, daher findet ein regelrechter Wettkampf um die günstigsten Preise statt, um möglichst viele Kunden gewinnen zu können. Allerdings zieht dies auch unseriöse Anbieter ins Boot, was wiederum eine neue Problematik aufwirft.

Anbieter liefern sich ein wahres Preisduell, jeder möchte den Kampf um die meisten Patienten für sich entscheiden und so werden Rundum-Pakete zu Dumpingpreisen angeboten. Was man präsentiert bekommt, hat einen Hauch von Kaffeefahrten für Senioren, welche nichts anderes darstellen, als Verkaufs-Ausflüge. Bei All-Inklusive-Angeboten für Haartransplantation findet man häufig Stadtrundfahrten inkludiert und natürlich wird der Kunde oft königlich mit Vip-Limousinen-Abholservice vom Flughafen abgeholt. Es locken viele Annehmlichkeiten, so dass der Kunde möglichst überwältigt ist von dem gebotenen Service, selber keine Arbeit hat und sich für diesen Anbieter entscheidet. Was aber eher untergeht: Es geht nicht darum, in den Genuss zu kommen, mit quasi fürstlichem Status eine fremde Stadt kennenlernt, sondern um einen Eingriff am eigenen Körper – das tritt angesichts des verlockenden Rundum-Programms zumeist in den Hintergrund. Hier entsteht ein Blickwinkel, dem mit Vorsicht zu begegnen ist, denn oftmals werden bei diesen Anbietern nicht ausschließlich Haarverpflanzungen, sondern zudem auch zahlreiche andere schönheitschirurgische Eingriffe angeboten/durchgeführt. Darüber hinaus besteht ein undurchsichtiges Gebaren mit angeblichen Zertifizierungen, mit welchen geworben wird. Dabei lässt sich nicht erschließen, wie diese erworben wurden und welche Fähigkeiten tatsächlich vorliegen. Wenn man zugrundelegt, dass man heute Adelstitel für Geld kaufen kann und es kein „TÜV-Siegel“ für Haartransplantationen gibt, dann solle man derartige Zertifikate mit erheblicher Vorsicht bewerten, denn diese sagen grundlegend nichts aus über erfolgreiche Resultate oder das Know-How eines Arztes im Billig-Segment.

Istanbul Türkei → Hochburg für FUE Haartransplantationen in Massenabfertigung: Statt 3000-3500 Grafts verteilt über 2-3 Tage oftmals Verpflanzung von 3.000-4.000 Grafts und mehr pro Behandlungstag!

Massenabfertigung im Medizinwesen - hier bei Haartransplantationen – hat immer einen bitteren Beigeschmack. Leider wird dies aber oft erst zu spät bemerkt, viele Kunden lassen sich geschickt und unbemerkt zu den angedachten Zwecken einfädeln und legen den Fokus einzig auf die geringen Kosten, als auf Qualität und die eigene Gesundheit, die hier auf dem Spiel steht. Beispielsweise entnehmen westeuropäische Kliniken/Ärzte die Grafts manuell bei der FUE- Methode, mit einem Volumen von ca. 3000 - 3500 Grafts über 2 bis 3 Tage. In der Türkei wählt man unterdessen sehr oft elektronische Unterstützung anhand der sogenannten Mikromotor-Verfahren, dabei legen die Anbieter an einem Tag bis zu 3.000 Grafts oder gar erheblich mehr um. Es entsteht der Eindruck von Fließbandarbeit, das Vertrauen in Fachkompetenz und umsichtige, sorgsame Vorgehensweisen geht verloren.

Die Preisgestaltung kann sich dementsprechend nach unten orientieren, dabei entstehen dem Arzt/der Klinik aber in der Regel nicht etwa finanzielle Einbußen! Beispiel: 1.000 Grafts pro Tag bei manueller Entnahme x 4 € pro Graft ergeben 4.000 € Tagesumsatz. 4.000 Grafts pro Tag bei technisch gestützter Entnahme (Mikromotor) x 1 € pro Graft ergeben ebenso 4.000 € Tagesumsatz. Allerdings ist der deutlich geringere Preis pro Graft den Werbezwecken sehr dienlich, denn Kunden können damit leicht überzeugt und gewonnen werden. Aus Sicht des Kunden/Patienten eine vermeintlich lohnende Angelegenheit, denn letztlich macht die Ersparnis unter Umständen einige Tausend Euro aus. Dass dies auf Kosten gesicherter, hoher Qualitäten und einer guten Aussicht für die gesundheitliche Zukunft gehen kann, erschließt sich leider für viele Betroffene nicht auf den ersten Blick:

Massenabfertigung wirkt sich in jeder Branche in der Regel zulasten der Qualitäten aus. Bei Eigenhaarverpflanzungen bestehen dabei die zusätzlichen Risiken:

  • Grafts werden nicht intakt entnommenen
  • Grafts werden beschädigt
  • Fehler bei der Durchführung können den Neuwuchs beeinträchtigen
  • Fehler bei der Platzierung können zu einer falschen Wuchsrichtung führen und/oder die Haarlinienoptik negativ beeinflussen (unnatürliche Haarlinie)
  • Durchführungsfehler können den Haarkranz erheblich schädigen

Zu schnelle Entnahmen in Massenabfertigung lassen die filigrane Feinarbeit vermissen, welche für eine qualitativ hochwertige Haartransplantation unerlässlich ist! Daraus ergeben sich Risiken, die das Resultat einer Eigenhaarverpflanzung im ungünstigen Fall vollständig ruinieren können. Patienten verdeutlichen sich nicht zur Genüge, dass es sich hierbei eben nicht um ein Produkt handelt, welches man bei „Fehlkauf“ einfach durch ein Anderes ersetzen kann. Vielmehr wird aufgrund aggressiver Werbemaßnahmen für Billiganbieter ein Vertrauensvorschuss gegeben, es liest sich ja auch alles sehr überzeugend und schlüssig. Für den Newbie als Kunden ist es kaum möglich, hinter die Kulissen zu schauen und alle Begleitumstände genau ergründen zu können. Nach der Haartransplantation und falls diese nicht gelungen ist, ergeben sich aber oftmals drastische Beeinträchtigungen, welche den Werdegang des Patienten schlimmstenfalls ein Leben lang beeinträchtigen können – wenn beispielsweise keine ausreichenden Spenderhaar-Reserven mehr verfügbar sind, um später andernorts Schadesbegrenzung zu betreiben.

Haartransplantation im Ausland: Ein Beispiel einer fehlerhaften FUE Mikromotor-Entnahme in Istanbul/Türkei

Tuerkei-istanbul-fue-mikromotorentnahme-haartransplantation

(Siehe auch unseren Artikel "Fehlerhafte FUE Entnahme mit Mikromotor einer Klinik in Istanbul - Türkei")

Dieses Bild zeigt das Ergebnis einer missratenen FUE-Haartransplantation im Ausland in der Türkei - Istanbul mittels Entnahme per Mikromotor. Wie bereits erwähnt, kann das Tagesvolumen der Graftentnahme deutlich erhöht werden, wenn Mikromotoren zum Einsatz kommen, darüber hinaus aber auch durch sehr schnelle, manuelle Entnahme. Allerdings und in diesem Zusammenhang auch sehr wichtig, zu wissen: Unabhängig davon, ob es sich um elektronisch gestützte oder manuelle Entnahme handelt, können dabei grobe Fehler auftreten, wodurch Grafts und/oder benachbarte Haare zerstört werden können! Die Spannbreite von elektronisch gestützten Entnahmegeräten (Mikromotoren) ist recht groß. Es existieren viele verschiedene Hersteller und Modelle, unterschiedliche Hohlnadelgrößen und Funktionsweisen etc., eventuelle Negativ-Folgen (bei falscher Handhabung oder fehlendem Know-How) können sich beim Haarkranz und Donor extrem auswirken.

Ein Beispiel einer fehlerhaften Einsetzung/Implantierung von Grafts im Ausland > Türkei - Istanbul

Beispiel-fehlerhafte-Haartransplantation-Einsetzung-Platzierung-Grafts_tuerkei_istanbul_2

Beispiel-fehlerhafte-Haartransplantation-Einsetzung-Platzierung-Grafts_tuerkei_istanbul_3

Beispiel-fehlerhafte-Haartransplantation-Einsetzung-Platzierung-Grafts_tuerkei_istanbul_4

Beispiel-fehlerhafte-Haartransplantation-Einsetzung-Platzierung-Grafts_tuerkei_istanbul_2

Beispiel-fehlerhafte-Haartransplantation-Einsetzung-Platzierung-Grafts_tuerkei_istanbul_6

Beispiel-fehlerhafte-Haartransplantation-Einsetzung-Platzierung-Grafts_tuerkei_istanbul_7

(Siehe auch unseren Artikel Schlechte Haartransplantation Türkei Istanbul

Auf diesen Bildern (oben) sehen Sie einen Patienten, der seine Haartransplantation im Ausland in Istanbul/Türkei durchführen ließ. Es wurden in seinem Falle Mini/Micrografts verpflanzt, es handelte sich dabei um Grafts, welche zu viele Haare enthalten haben. Darüber hinaus wurde die Wuchsrichtung nicht korrekt gesetzt, was optisch gravierende Beeinträchtigungen nach sich zieht. Weiterhin verpflanze man in ausgesprochen geringer Dichte. Negative Folgen: Das Ergebnis führt in der Summe genommen dazu, dass der Patient zum Hingucker wird durch das unnatürliche Aussehen, welches deutlich und bereits von weitem zu erkennen ist.

Lesen Sie auch "Haartransplantation Ausland".



Kostenlose Infos
Möchten Sie unverbindliche und kostenfreie ausführliche Infos rund um Haartransplantationen und alle Hairforlife-Kooperationsärzte?

Kontaktformular

Vorteile einer Online Beratung
Alle Vorteile einer Hairforlife Online-Beratung für Sie auf einen Blick:

Hinweise zur HFL Online-Beratung
News und Artikel
Geheimratsecken - Behandlung
Haartransplantation Frauen
Barthaartransplantation
Planung Haartransplantation
Natürliche Haarlinien
Fachvorträge Haarverpflanzung